Suche
Suche Menü

Wir starten wieder!

Liebe Mitglieder des TSV Weiler zum Stein e. V.,

die aktuellen Coronazahlen lassen hoffen, dass wir bald wieder Normalität sowohl im Berufsleben als auch im Sport haben werden. Laut aktueller Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen wir ohne vorliegendem Testnachweis Sport im Außenbereich durchführen. Im Innenbereich ist das nur mit einem tagesaktuellen Testnachweis für Personen ab 6 Jahren (Nachweis nicht älter als 24 Stunden – für Schülerinnen und Schüler nicht älter als 60 Stunden), einem Impfnachweis oder dem Nachweis der Genesung, die nicht länger als 6 Monate zurückliegt, möglich. Die Gemeindehallen der Gemeinde Leutenbach sind seit dem 10.06.2021 wieder geöffnet.

Ihre Übungsleiter*innen informieren Sie, ob die von Ihnen genutzte Gruppe das Sportangebot nutzt oder nicht. 

Eine Übersicht finden Sie hier. Diese wird ständig aktualisiert. 

Gesangsabteilung:
Auch hier möchten wir wieder starten. Wenden Sie sich bitte an die Abteilungsleitung Gesang (Christine Merkle, Stellvertretung Günter Sälzer). 

Haben Sie keine Kontaktdaten oder sonstige Fragen wenden Sie sich per Mail an info@tsv-weilerzumstein.de.

Ihr Vorstand des TSV Weiler zum Stein e. V.

 

Jubiläum – 100 Jahre Gesangsabteilung des TSV Weiler zum Stein 1921 -2021

Die Jahre nach dem ersten Weltkrieg waren für die Sängerschaft von großer Bedeutung. Der Krieg endete im November 1918 mit einer verheerenden Niederlage für Deutschland und der Friedensvertrag von Versailles 1919 hatte bei den Besiegten ein Gefühl äußerster Demütigung hervorgerufen.  Anderseits setzte der lang ersehnte Friede bei der Bevölkerung neue Kräfte frei und eröffnete neue Perspektiven.                                                                                           

Dies war die Zeit, in der neue Chöre gegründet wurden, so auch in Weiler zum Stein. 15 Mitglieder des TSV hoben 1921 die Sängerriege aus der Taufe. Der Anlass war zum einen die Freude am deutschen Lied, die Geselligkeit und nicht zuletzt wollte man älteren Mitgliedern, für die Turnen nicht mehr möglich war, weiterhin eine Bleibe im Verein schaffen. Erster Dirigent war Hauptlehrer Höfer, der gleichzeitig auch zum Vorstand des TSV gewählt wurde, und bis 1926 tätig war. Von 1927 bis 1939 übernahm Hauptlehrer Grieb das Dirigentenamt.

Nach Ausbruch und während des 2. Weltkrieges kam das Vereinsleben weitestgehend zum Erliegen, erst im Jahr 1947 wurde der Männerchor wieder aktiv. Im Jahr 1954 trat der Chor der Sängervereinigung der Berglen bei, dadurch erhoffte man sich Inspiration und mehr Unterstützung bei der Chorarbeit.

Im Jahre 1955, nach Wegzug des damaligen Dirigenten Hauptlehrer Müller, übernahm mit Gisela Wöhnl eine Frau den Dirigentenstab. Unter ihrer Leitung begann der wohl erfolgreichste Abschnitt des damals über 30 Sänger starken Männerchors und in den 25 Jahren ihres Wirkens wurden diverse Konzerte veranstaltet und der Chor trat bei befreundeten Vereinen auf.  So veranstaltete im Jahre 1959 der Chor das erste „Gisela Treffen“ genannt nach der Dirigentin, unter Mitwirkung weiterer,  von ihr geleiteter Chöre. Der Erlös dieser Veranstaltung bildete den Grundstock für die Anschaffung eines gebrauchten Flügels, der nach Fertigstellung der Gemeindehalle im Jahre 1964 seinen Platz im Musikzimmer erhielt. Im Jahre 1969 wurde zu Ehren der Dirigentin ein großer Sängerabend veranstaltet. Im Jahre 1976 beteiligte sich der Chor beim Chorfest des Silchergaus in Winnenden, an dem über 3000 Sängerinnen und Sänger teilnahmen. 1980 verstarb die Dirigentin nach längerer Krankheit allzu früh.

Nach dieser Ära wechselte der Dirigentenstab vermehrt. Zum 75jährigen Bestehen des TSV und gleichzeitig 60jährigen Bestehen der Sängerabteilung wurde 1981 ein großes Konzert in der Rems Murr Halle Leutenbach veranstaltet, 1983 folgte ein gemeinsames Konzert mit dem Musikverein GUT TON und 1986 ein Konzert anlässlich des 65jährigen Bestehens des Chores.

Im Jahr 1987 wurde der Kinderchor gegründet.  Über 50 Kinder waren mit sehr viel Freude und Fleiß dabei, sodass der erste Auftritt zusammen mit dem Männerchor beim Liederabend der Sängervereinigung der Berglen erfolgte. Kinderweihnachtsfeiern, Jahresfeiern und gemeinsame Konzerte bereicherte fortan der Kinderchor.

  

Als weiterer Meilenstein in der Geschichte der Gesangsabteilung kann die Gründung des Frauenchores im Jahr 1990 bezeichnet werden. 15 sangesfreudige Damen zeigten bereits im April 1991 ihr Können und hatten sich als Gastchor den Liederkranz  Frohsinn Stuttgart-Wangen eingeladen.

1992 beim Liederabend der Sängervereinigung der Berglen trat der Frauen- und Männerchor sowohl eigenständig als auch gemeinsam als gemischter Chor auf. In den nachfolgenden Jahren fanden regelmässige Auftritte statt. Aus der Fülle sind im Jahr 1993 ein großes Frühjahrskonzert unter Beteiligung aller Chöre des TSV und zusätzlicher Unterstützung von Solisten, im Jahr 1996 das Konzert zum 75jährigen Bestehen der Gesangsabteilung in der Rems-Murr-Halle in Leutenbach und im Jahr 1999 ein Konzert unter dem Motto „Eine Reise durch Baden-Württemberg“ zu erwähnen.

Ebenfalls im Jahr 1999 gründete sich aus Sängerinnen und Sänger des Kinder- bzw. Jugendchores der junge Chor, die heutigen Hamlet Stones.

Im Jahr 2000 veranstaltete der Frauenchor ein Konzert zum 10jährigen Bestehen.

2002 waren die Chöre von der Gemeinde Leutenbach zur Teilnahme beim Partnerschaftstreffen in der Partnergemeinde Dunabogdany eingeladen. Unvergessen ist dieser Besuch, das gemeinsame Konzert und die Messe auf dem dortigen Kalvarienberg. 2003 durften wir den Gegenbesuch aus Dunabogdany willkommen heißen und zusammen ein großes Konzert in der Rems-Murr-Halle in Leutenbach austragen.

Leider reduzierte sich der so euphorisch gestartete Kinderchor von Jahr zu Jahr, sodass er im Jahre 2012 trotz vieler Anreize und Unternehmungen für die Kinder wieder aufgelöst werden musste. Ein Grund hierfür war sicher die knapp bemessene Freizeit der Beteiligten aber wohl auch die Neugründung eines Schulchores.

2012 nahmen der Männer- und der Frauenchor im Rahmen der Sängervereinigung der Berglen beim Konzert in der Schlosskirche in Winnenden teil. Ein Auftritt beim Adventskonzert, das mit dem evangelischen und neuapostolischen Kirchenchor in der Peterskirche Weiler zum Stein ausgetragen wurde, folgte.

Trotz unserer gut besuchten Auftritte und entsprechender Werbung konnten keine neuen Sänger gewonnen werden, die Stimmen reduzierten sich und so musste sich der Männerchor als selbständiger Chor verabschieden. Es folgte der Zusammenschluss mit dem Frauenchor zum gemischten Chor. Fortan wurde gemeinsam geprobt, gesungen und aufgetreten. Ein Jahr später verstärkten diesen Chor 5 Sängerinnen und 5 Sänger aus dem aufgelösten gemischten Chor des TSV Leutenbach.

Die Hamlet Stones veranstalteten im Jahr 2015 in der Alten Kelter in Winnenden ihr erstes Konzert allein. Der gemischte Chor veranstaltete sein erstes und inzwischen zur Tradition gewordenes Adventsingen auf dem Dorfplatz in Weiler zum Stein.

2018 folgte ein weiteres Konzert der Hamlet Stones unter der Leitung von Anselm Schmidt in der Alten Kelter in Winnenden.

2020 konnte der gemischte Chor unter Leitung von Miklós Vajna noch einmal als Gast beim Liederkranz in Kirchenkirnberg auftreten – und dann kam Corona.

Es ist hervorzuheben, dass die Sängerinnen und Sänger der Abteilung Gesang immer mit Freude bei den Proben, bei den Auftritten und bei sämtlichen Aktivitäten rund um den Verein und der Gemeinde dabei sind.

Zum Jubiläumsjahr war ein Konzert und eine Matinee vorgesehen, was aber leider Corona bedingt momentan nicht möglich ist. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben.  Sobald als möglich wird dies nachgeholt.

 

Papiersammlung: Mengenrekord und Sammeln unter Corona-Auflagen

Am 06. März fand die erste TSV-Papiersammlung für dieses Jahr statt. Bisher machte es die Corona-Krise und der entsprechende Lockdown unmöglich eine Sammlung durchzuführen. Angedachte Termine mussten immer wieder verschoben und schließlich sogar abgesagt werden.

Schließlich war es dann doch im Rahmen der Lockerung aber unter behördlichen Auflagen möglich die Sammlung durchzuführen. Dies machte die Organisation deutlich schwieriger, da zu jedem sammelnden Fahrzeug neben dem Fahrzeugführer nur 2 weitere Personen zugelassen waren. Dementsprechend war es keine leichte Aufgabe für Marcel Brehmer, der die Organisation übernommen hatte, genügend Fahrzeuge bzw. Gespanne für den Tag zu organisieren -letztendlich waren es dann fünf.

Einerseits machte dies das Sammeln gefühlt schneller. Andererseits aber auch sehr viel anstrengender. Nicht nur die Maske trug zu dieser Erschwernis bei, die bei körperlicher Tätigkeit merklich war, sondern dass man beim Sammeln im Zweier-Team nicht die Möglichkeit hatte gleichzeitig zu sammeln und das Fahrzeug vernünftig zu beladen bzw. das Papier ordentlich zu stapeln.

Neben dem an diesem Tag gesammeltem Papier landete auch jenes in den Containern, das in der TSV Vereinsgarage  war. Dort wurde schon zuvor Papier gebündelt und gelagert. Dem unglaublichen Ergebnis von 23,92 Tonnen Altpapier half dabei eine große Papierspende einer Firma, dessen übrige Kataloge wir bereits im November 2020 abholen und in der TSV Garage zwischenlagern konnten. Die eilige Abholung mitten in der Woche war organisatorisch sehr schwierig und vor allem arbeitsintensiv. Wir wissen nicht mehr genau, wie oft diese Kataloge durch unsere Hände gereicht wurden. Da der Anteil aus Privathaushalten am Altpapier immer mehr zurück geht, sind solche Spenden für uns immens wichtig. Um so trauriger ist es, dass bereits 2 Stunden nach dem Abladen auf unserem eigenen Stellplatz eine “wohlmeinende” Bürgerin die Firma der illegalen Müllentsorgung beschuldigen musste! Nun können wir nur hoffen, dass uns diese unnötige Aktion nicht weitere Spenden kostet! 

Ein weiterer “Zwischenfall” ereignete sich in der Woche vor der Sammlung. Durch Vandalismus wurden neben Eigentum der Gemeinde auch 3 unserer Aufstell-Schilder mutwillig zerstört. Die Schilder wurden zertreten, aufgeschlitzt und mussten aus dem Buchenbach und Gebüschen geholt werden. Solche Aktionen bedeuten unnötige Arbeit und Kosten. Der Vorfall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht. 

Aber genug des Unmuts…Wir sind mächtig stolz auf das erreichte Ergebnis – und Walter (Schaffer), der die Papiersammlung vor Jahrzehnten ins Leben gerufen hatte, wäre dies wohl auch gewesen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die ihre Fahrzeuge, Zeit und Arbeitskraft – auch außerhalb der offiziellen Sammlung – zur Verfügung gestellt haben.

Vielen Dank auch an die, die ihr Altpapier für uns sammeln und nicht einfach nur in die blaue Tonne oder den Altpapiercontainer werfen. Danke, dass ihr an euren TSV denkt!

Gemeinsam schaffen wir das!

Liebe Vereinsmitglieder,

die Landesregierung Baden-Württemberg hat auch für 2021 entschieden, sämtliche Sportangebote zunächst bis auf Weiteres einzustellen.  Auch im TSV Weiler zum Stein ruht somit der komplette Sport-, Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb und unsere Gesangsabteilung. Ob und wie lange dieser Zeitraum sich noch verlängert, kann heute niemand sagen.

Wir alle sind von dem Ausmaß der Einschränkungen durch das Coronavirus überrascht worden; das hat in diesem Umfang wahrscheinlich niemand erwartet. Diese Situation ist für uns alle neu und schwer einzuschätzen. Wir bleiben jedoch optimistisch und freuen uns auf eine sportliche und gesangreiche Zukunft mit euch.

Wir hoffen, dass es nach der Aufhebung dieser für uns alle schmerzlichen Maßnahmen im Verein wieder mit frischem Schwung und Motivation ganz schnell zurück auf die Spielfelder, in die Trainingshallen, in die Gesangsstunden und auf die Freiluftanlagen geht. Unser Dank geht an unsere Mitglieder, sowie unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter, die trotz der ungewissen Situation hochmotiviert für euch arbeiten.

Wir denken auch an unsere zahlreichen Helferinnen und Helfer, die momentan ihr geliebtes Sportangebot nicht unterstützen können, ihre persönlichen Planungen und sportliche Zielsetzungen, z. B. für die Ligasaison oder Aufführungen nicht umsetzen und die momentan keine Stunde abrechnen können und danken für das uns vielfach entgegengebrachte Vertrauen. Wenn wir das Ende der Krise absehen können, werden wir prüfen, wir wir ihnen gerecht werden können.

Unsere gemeinsame Freude an regelmäßiger und qualifiziert begleiteter Bewegung und Gesang wird sich auch von Corona nicht aufhalten lassen und sobald wir die TSV-Tore für euch wieder öffnen, werden wir dies wie gewohnt fortsetzen.

Bis dahin müssen wir uns alle in Geduld üben, wobei wir vor allem darauf hoffen, dass ihr eurem Verein in einer solchen Ausnahmesituation die Treue haltet und uns als überzeugte Mitglieder erhalten bleibt. Auch wenn wir euch aus den geschilderten Gründen einige Zeit lang keine Teilnahme ermöglichen und keine Sportstätte zur Verfügung stellen, sollten wir als solidarische Gemeinschaft diese schwierige Phase überstehen.

Kurzum: Ihr habt euch nicht grundlos – teilweise erst seit einigen Monaten, teilweise schon seit Jahrzehnten – unseren Verein als eure sportliche und gesangliche Heimat ausgewählt. Lasst uns in diesen Tagen besonders stark an einem Strang ziehen und dieser Krise trotzen. Mit der Fortdauer eurer Mitgliedschaft setzt ihr das richtige Zeichen. Wir als Vereinsverantwortliche werden unseren Teil dazu beitragen, dass unser gemeinsamer Verein diese in der Vereinsgeschichte einzigartige Phase gut übersteht.

Bleibt gesund!

Euer Vorstand des TSV Weiler zum Stein e. V.

Bild: BrookCherith Support auf Pixabay

Bild von Sabrina Ripke auf Pixabay

Liebe Vereinsmitglieder,

ein kluger Mensch sagte einmal: ,,Was wäre, wenn alle unsere Wünsche in Erfüllung gingen?” Die Antwort aber ließ er offen. Wären wir dann zufriedener, glücklicher? Und was käme danach? Es gäbe für uns ja keine Wünsche mehr. Ist das nicht eine schreckliche Vorstellung? Gut, dass es nie so weit kommen wird. 

Jetzt ist wieder die Zeit der Wünsche, gerade vor Weihnachten. Die meisten dieser Wünsche sind materieller Art. Viele Menschen wünschen sich aber auch ideelle Dinge. Und da steht der Wunsch nach Frieden und Gesundheit auf unserer Welt ganz oben. Es wird aber noch einige Zeit vergehen, bis diese Wünsche in Erfüllung gehen.

Wenn auch nicht für jeden seine Wünsche in Erfüllung gehen, wir alle können ein Stück dazu beitragen. Besonders in und mit unserem Verein. Gehen wir doch einfach einmal auf andere Menschen zu oder hören uns an, was sie zu sagen haben. Vielleicht begleiten wir einige von ihnen, gehen ein kleines Stück unseres Lebensweges gemeinsam und interessieren uns für ihre Kultur und Lebensweise. Dadurch wird Verständnis geweckt und der,,Fremde” ist auf einmal gar nicht mehr so fremd und anders. Gerade hier in unserem Städtle gibt es unendliche Möglichkeiten dies zu versuchen oder zu verwirklichen. Gemeinsam können wir unsere Stadt lebenswerter gestalten.

Wir wünschen Euch und Euren Familienangehörigen in den restlichen Tagen des alten Jahres ein wenig Zeit, um von der Hektik des Alltages Abstand zu bekommen und vielleicht lange verschobene, persönliche Dinge zu erledigen. Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen gelungenen Jahreswechsel und freuen uns darauf, unseren Verein, zusammen mit Euch, im nächsten Jahr wieder ein Stück weiterzubringen.

Euer TSV Weiler zum Stein e. V.

Der Vorstand

Wanderausflug der Donnerstags-Frauensportgruppe

Am 10. Oktober trafen sich trotz regnerischem Wetter 9 Frauen kurz vor 10.00 Uhr zu einer gemeinsamen Wanderung. Mit Fahrgemeinschaften ging es nach Winnenden, um dort den Bus nach Buoch zu nehmen.

Dort angekommen, gab es erst einmal ein Schnäpschen zur Motivation. Dann ging es mit Schirm recht zügig los. Erst über Feld und Wiesen und dann in den Wald.

Trotz leichtem Regen sah der Wald sehr romantisch aus und konnte uns mit seiner Ruhe begeistern.

Die Wetterbedingungen begünstigten einen strammen Schritt, so dass wir in Rekordzeit beim Königstein angelangten. Hier legten wir eine kleine Vesperpause im Stehen ein, da alles nass war, ebenso auch das Schnäpsle zur Verdauung.

Dann ging es weiter vorbei an den imposanten Mammutbäumen. Der Weg führte uns stets abwärts. Als wir den Wald verließen, bekamen wir einen schönen Ausblick auf Schorndorf. Der Regen hatte auch aufgehört.

Durch die Weinberge wanderten wir hinunter in die Stadt Schorndorf. Hier waren wir im Platzhirsch zur Einkehr angemeldet. Hunger und Durst wurden aufs Beste gestillt. Und als wir nach 16 Uhr zu S-Bahn marschierten, kam tatsächlich auch die Sonne zum Vorschein. Mit den Öffentlichen düsten wir in einer knappen halben Stunde nach Winnenden zurück. Die Erkenntnis der 9: Bewegung in der Natur kann auch bei schlechtem Wetter extrem viel Spaß machen!

Mit Abstand die Besten….

….sind unsere Kinder vom TSV Weiler zum Stein!

Nachdem wir die Kinder-Turngruppen der 4-6-Jährigen nach den Kindergärten Hummerholz und Fröbelstraße getrennt haben, um eine zu hohe Teilnehmerzahl und Durchmischung der Gruppen zu verhindern, möchten wir ein ganz großes Lob an alle Kids aussprechen!

Trotz der schwierigen Lage, die das Corona-Virus mit sich bringt, seid ihr alle super diszipliniert und versucht, alle Maßnahmen und Regeln rund um das Hygiene-Konzept einzuhalten.

Dank eurer Hilfe konnten wir tolle Turnstunden vor den Herbstferien mit euch gestalten. 

Wir hoffen sehr, dass wir uns direkt nach den Ferien wiedersehen können!

Bis  dahin bedanken wir uns auch bei unseren Helfern Marie Worm und Max Sonnenschein für ihre Unterstützung in den Turnstunden.
Bleibt gesund !
Eure Übungsleiter Chrissy und Susi

Halbmarathon der Jedermänner im Nationalpark Schwarzwald

Für die zwölf Jedermänner Andy, Armin, Berthold, Frank, Martin, Max, Peter, Sven, Thorsten, Volker, Werner und Willy ging es am Wochenende 2. – 4. Oktober 2020 auf große Wanderung in den Schwarzwald. Am Freitagabend im Quartier Schmälzlehof in Ottenhöfen-Furschenbach angekommen, gab es in der Gaststätte ein reichhaltiges Abendessen, bei dem die großen Schwarzwälder Forellen oft bestellt wurden.

Wir starteten am Samstagmorgen bei Dauerregen. Vor uns lag die mit „schwer“ klassifizierte Wanderung und mindestens 667 Höhenmeter. Nach einem moderaten Anstieg ab Ottenhöfen auf den Eichkopf führte uns der Weg weiter zu den beeindruckenden Edelfrauengrab-Wasserfällen. Nach dem steilen Aufstieg am Gottschlägbach entlang, folgte eine schier endlos steigende und kräftezehrende Strecke bis zum Abzweig zum Karlsruher Grat. Der Regen war unser ständiger Begleiter. Einige nahmen den anspruchsvolleren Weg über einen alpinen Klettersteig, die anderen wanderten auf dem leichteren Weg um den Klettersteig herum. Am Ende trafen wir uns wieder an einem Aussichtsfelsen, den einige Mutige erkletterten und mit einem beachtlichen Ausblick belohnt wurden.

Am Bosensteiner Eck erreichten wir den höchsten Punkt mit 823 m über N.N. an einer kleinen Raststation. Wie üblich gab es jetzt eine hochprozentige Stärkung aus Martins reichlich bestückter mobiler Gipfelbar. Gestärkt ging es weiter über einen Weg entlang ausgedehnter Weidenflächen mit herrlichen Aussichten in das Rheintal. Auf einer ebenen Strecke entlang laufend, schweifte der Blick zur nahen Hornisgrinde und wir kamen dann zum Brennte Schofen. Jetzt endlich hörte der Dauerregen auf. Vom gesicherten Aussichtsfelsen hatten auch die nicht so Mutigen großartige Ausblicke nach Ottenhöfen und in die Seitentäler. Es folgte ein langer Abstieg. Im Tal in Seebach angekommen fanden wir leider nur geschlossene Gasthäuser. Ein Einheimischer sagte uns, dass der Kiosk am Kurpark geöffnet ist. Bei wärmendem Sonnenschein machten wir eine wohlverdiente Getränkepause und trockneten Schirme und Kleidung. Nach der Rast ging es weiter der Acher und dem Furschenbach entlang, mit Zwischenstopp an einer bewirtschafteten Mühle, und dann auf die Schlussetappe zum Schmälzehof, vorbei an einem der gut bestückten Schnapsbrunnen. Mit fast 21 km Wanderstrecke hatten wir unseren Schwarzwald-Halbmarathon beendet. Ein gutes Nachtessen, wieder vielfach mit Forellen, beschloss den Samstag.

Für den Sonntag war etwas Besonderes angesagt. Wir spielten Fußballgolf auf der 18-Loch-Anlage in Neuried in der Ortenau. Es spielten die Mannschaften „Alt“ gegen „Jung“. Jeder hatte seinen eigenen bunten Fußball, den er einlochen musste. Es waren drei lustige Stunden. Mit ihrer stärkeren Schusskraft und besseren Technik war die Mannschaft „Jung“ wesentlich früher fertig. Am Schluss aber gewann die Mannschaft „Alt“, obwohl zwei gänzlich unbegabte Ältere das Gesamtergebnis deutlich nach unten gezogen hatten. Den schönen Ausflug ließen wir beim Mittagessen in einer Pizzeria ausklingen. Stellvertretend für alle danke ich Andy für die Organisation des gelungenen Wanderwochenendes.

Peter Hildenbrand

Altpapiersammlung – Oktober 2020

Lange war unklar ob es wieder eine TSV Altpapiersammlung geben würde. Nicht nur der am Boden liegende Altpapierpreis, sondern auch die Corona-Krise verhinderten eine Sammlung Mitte des Jahres. Um so mehr freuten wir uns am 10.10.2020 endlich wieder loslegen zu können. So fanden sich am frühen Samstagmorgen viele Helfer nebst 3 Fahrzeug bzw. Fahrzeuggespannen ein. Leider blieb das Wetter nicht durchgängig trocken, verschlechterte sich zunehmend und führte schließlich zu einer Sammlung im nasskalten Nieselregen.

Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir leider noch nicht das aktuelle Gewicht des gesammelten Altpapiers, dennoch blicken wir wieder stolz auf zwei gut gefüllte Abfallcontainer. Die Altpapiersammlung endete schließlich wieder bei uns im Vereinszimmer bei einem deftigen Essen. Diesmal wegen der Corona-Auflagen leider nicht im ganz so gemütlichen Beisammensein wie dies bei uns sonst üblich ist. Dennoch freuen wir uns auf die nächste Sammlung und bitten darum, dass Sie weiterhin für unseren Verein Papier sammeln. Sie unterstützen uns damit, dass wir als kleiner Sportverein weiterhin unser Sport- und Gesangsangebot aufrechterhalten können.

Deshalb vielen herzlichen Dank euch Papiersammlern! Wir hoffen ihr sammelt weiter und könnt vielleicht auch eure Nachbarn dazu motivieren.

An dieser Stelle auch ein ganz großes und herzliches Dankeschön an alle Fahrer, Helfer, den Schildaufstellern, den Organisatoren, dem Küchenteam und der Spenderin des tollen Kartoffelsalats. Ihr seid toll und mit euch macht das richtig Spaß!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen