Suche
Suche Menü

Mitgliederversammlung am 07.10.2021

Liebe Mitglieder des TSV Weiler zum Stein e. V,

wir laden Sie recht herzlich zu unserer Mitgliedsversammlung 2021 ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Verlesung und Beschluss über die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung
3. Bericht des Vorstandes und aus den Abteilungen
4. Bericht des Kassiers und der Kassenprüfer/innen
5. Entlastung des Vorstandes
6. Vorstandswahlen
6.1 Wahl des/der 1. Vorsitzenden
6.2 Wahl des/der Schriftführers/in
7. Bestätigung des/der Abteilungsleiter/innen und Stellvertreter/innen
8. Bestätigung des/der Jugendleiters/in Sport
9. Bestätigung von 3 Beisitzern/innen aus den Abteilungen Gesang und Sport
10. Wahl der Kassenprüfer/innen
11. Verschiedenes

Nach § 9 Abs. 4 der Satzung können Anträge zur Mitgliederversammlung vom Vorstand und von jedem Mitglied gestellt werden. Sie müssen spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich mit Begründung beim 1. Vorsitzenden eingereicht  werden. Später eingehende Anträge können nur beraten und beschlossen werden, wenn zwei Drittel der anwesenden  stimmberechtigten Mitglieder die Dringlichkeit anerkennen.

Hinweis: Die Mitgliederversammlung findet auf der Basis der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg statt.

Ihr Vorstand des TSV Weiler zum Stein e. V.

Seniorinnen sind Rollator-Fit

Der lange Corona-Lockdown hat nicht nur bei den Kindern und Jugendlichen zu einem erheblichen Bewegungsmangel beigetragen, auch bei den Erwachsenen sind diesbezügliche Defizite festzustellen. 

Als es ab Juni wieder möglich war, gemeinsam Sport zu treiben, hatten sich in der Zwischenzeit einige Seniorinnen einen Rollator zugelegt, um mobil zu bleiben und spazieren gehen zu können. Doch: auch die Benutzung eines Rollators will gelernt sein. Nach einer gemeinsamen Wanderung mit Rollator Ende Juni war klar: Statt Gymnastik wird es einen Rollator-Kurs geben! In der ersten Stunde stand überwiegend das neue Sportgerät im Mittelpunkt. Mitunter unterscheiden sich die Rollatoren erheblich in ihrer Ausstattung, was hinsichtlich der Nutzung und Handhabungen nicht unwesentlich ist. Will man sich einen neuen Rollator anschaffen, sind die Tipps, die Übungsleiterin Annette Pauleit gab, von großem Vorteil. Dann ging es in die Praxis über. In der Halle hieß es Gehen im Rollator, Körperhaltung, Grifftechnik und erste Erfahrungen mit der Wendigkeit des rollenden Begleiters sammeln. Bremsen auf Kommando, richtiges Sitzen, vorwärts- und rückwärtsgehen, forderten von den Teilnehmerinnen in den insgesamt fünf Übungseinheiten viel Konzentration, Mitarbeit, Lern- und Merkfähigkeit.

Ziel eines solchen Kurses ist es, frühzeitig den Umgang mit dem Rollator zu erlernen, damit die Abläufe und Techniken „in Fleisch und Blut“ übergehen. Denn je später man den Umgang mit dem Rollator erlernt, umso schwerer tut man sich damit. Mitunter ist, unabhängig vom Alter, wegen fehlender Kraft, Gedächtnis und Koordinationsfähigkeit einen sicheren Umgang mit dem Gerät nicht mehr erlernbar.

Die vierte Kurseinheit fand dann im Freien statt, um die zuvor in der Halle geübte Technik „Überwinden des Bordsteins“ direkt an der Straße zu erproben. Auch das Gehen am Berg ist in unserer hügeligen und bergigen Gegend eine wichtige Grundkenntnis, die den Kursteilnehmerinnen vermittelt wurde. Die Zufahrt zur Gemeindehalle ist hierfür ein idealer Trainingsort, um den Umgang mit dem Rollator an Steigungen zu erlernen.

Die fünfte Übungs- bzw. Kursstunde, stand zunächst ganz im Zeichen, das Gelernte zu wiederholen, da im Alter neu erlernte Dinge gerne auch schnell mal wieder in Vergessenheit geraten, wie man feststellen konnte. Schließlich durften die Teilnehmerinnen vor der Gemeindehalle ihr Können unter Beweis stellen. Auch wenn hin und wieder noch auf kleinere Ausführungsfehler hingewiesen werden musste, konnte Kursleiterin Annette Pauleit den stolzen Teilnehmerinnen den wohlverdienten „Rollator-Führerschein“ aushändigen.

Dass die Benutzung eines Rollators viel mehr ist, bzw. sein soll, als nur einen Rollator vor sich herzuschieben, konnten die Seniorinnen selbst erfahren. Sie haben nur mehr Selbstsicherheit und Selbstvertrauen mit dem Rollator gewonnen und können somit auch wieder viel mobiler sein, als bisher. Im Anschluss an die „Prüfung“ ging es mit Rollator und zusammen mit den Frauen der Jungseniorinnen-Gruppe, die während dessen wandernd unterwegs waren, zum Biergarten, um den erfolgreich beendeten Rollator-Kurs zu feiern.

Damit das Erlernte nicht in Vergessenheit gerät, legte Annette Pauleit den Damen nahe, Spaziergänge und kleine Ausflüge so oft als möglich mit dem Rollator durchzuführen. Eventuell wird es für die Rollator-Fit-Absolventen nach den Ferien einmal monatlich ein „Wandern mit dem Rollator“ geben. Voraussetzung, um an dieser speziellen Wandergruppe teilzunehmen, ist die vorherige Teilnahme an einem Rollator-Kurs.

Wer Interesse hat, den Umgang mit dem Rollator zu erlernen, kann sich direkt an Annette Pauleit (apauleit-tsvweiler@t-online.de) wenden. Bei genügend Anmeldungen (5 – 8 Personen) könnte ein weiterer Kurs angeboten werden.

 

Altpapiersammlung vom 10.07.2021

Papiersammlung: Viel Menge aber weniger Gewicht

Vergangenen Samstag, den 10. Juli fand die zweite TSV-Papiersammlung dieses Jahres statt. Mit drei Gespannen ging es erneut zur Sammlung. Vor allem hatten wir Glück, dass es an diesem Tag mal nicht wie so oft in den letzten Wochen regnete. Im Gegenteil, es war sonnig, warm und das Altpapier trocken.

Unsere zwei Container waren gut gefüllt und am Ende waren es dann 13,5 Tonnen Altpapier. Leider nicht so viel wie das letzte Mal, aber das Vereinsleben und die Sammlung kommen schließlich auch erst wieder in Gang. Auch bei der Sammlung selbst merkt man deutlich noch Au

Auswirkungen der Corona-Lage. Vor allem daran, dass diesmal viel Kartonage und Verpackungsmaterial dabei war. Amazon war uns dadurch stets irgendwie gegenwärtig.

Schön war es aber trotzdem und das gemeinsame Essen bzw. Grillen tat nicht nur dem Hunger, sondern auch der Vereinsseele gut. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die ihre Fahrzeuge, Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung gestellt haben.

Vielen Dank auch an die, die ihr Altpapier für uns sammeln und nicht einfach nur in die blaue Tonne oder den Altpapiercontainer werfen.

Danke, dass ihr an euren TSV denkt!

UPDATE zum Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen

Liebe Kinder, 
liebe Eltern,

um auch das Eltern-Kind-Turnen wieder stattfinden zu lassen, haben wir die Startzeiten etwas angepasst.

Die Zeiten ändern sich wie folgt:
Eltern-Kind-Turnen (ab 2 Jahren): jeweils montags von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Kinderturnen (4 – 6 Jahre): jeweils montags von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Mixed Kids (ab 4. Klasse): jeweils montags von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@tsv-weilerzumstein.de.

 

UPDATE zur neuen Corona-Verordnung, gültig ab 28.06.2021

Liebe Mitglieder des TSV Weiler zum Stein e. V.,

abweichend von den am 12.06.2021 veröffentlichten Regeln, gelten ab dem 28.06.2021 folgende Änderungen:

  • Sport im Freien und in geschlossenen Räumen kann ohne besondere Regelungen stattfinden, d. h. auch die Testpflicht fällt weg! 
  • Bitte keine Zusammenkünfte nach dem Training, nur im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen.

Nähere Informationen können Sie auch den Seiten des Landes Baden-Württemberg entnehmen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr TSV Weiler zum Stein e. V.

Kinderturnen – Wir starten wieder !

Endlich! Am Montag, den 14.06.21 war es wieder soweit.

Die Kids der Kinderturngruppe im Alter von 4-6 Jahren kamen super gelaunt und voll motiviert zur ersten Turnstunde nach sehr langer Zeit.

Bei bestem Wetter haben wir uns auf dem Kunstrasenplatz neben der Gemeindehalle getroffen. Ein schattiges Plätzchen wurde hinten auf der Tartanbahn gefunden und es konnte losgehen.

Zur Kindermusik, die aus einer mitgebrachten Box fröhlich heraus schallte, wurde als erstes eine Kinderdisco mit verschiedenen Bewegungen gedreht, getanzt und gehüpft.

Auch die Hütchen durften nicht fehlen: Es wurde im Slalom vorwärts, rückwärts und seitwärts gelaufen. Ebenfalls musste ein Becher gefüllt mit Wasser so schnell wie möglich ans Ende des Slalom-Parcours transportiert werden. Da war Geschicklichkeit gefragt!

Bei der Frage zum Abschlussspiel herrschte überwältigende Mehrheit: „Faules Ei!“

Wir bedanken uns bei allen Kindern und auch den Eltern für diese erste tolle Stunde. Es hat wieder richtig Spaß gemacht und wir hoffen alle wieder zu sehen.

Wer in unsere „Outdoor“ Kinderturnstunde reinschnuppern möchte, ist herzlich willkommen!

Wann? : jeden Montag (außer bei Regen) von 16.00-17.00 Uhr

Wo? :     Kunstrasenplatz neben der Gemeindehalle Weiler zum Stein

Wer? :   Alle Kinder von 4-6 Jahren, die Spaß an Bewegung und Spielen haben

                                –  Euer TSV- Weiler zum Stein –

Wir starten wieder!

Liebe Mitglieder des TSV Weiler zum Stein e. V.,

die aktuellen Coronazahlen lassen hoffen, dass wir bald wieder Normalität sowohl im Berufsleben als auch im Sport haben werden. Laut aktueller Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen wir ohne vorliegendem Testnachweis Sport im Außenbereich durchführen. Im Innenbereich ist das nur mit einem tagesaktuellen Testnachweis für Personen ab 6 Jahren (Nachweis nicht älter als 24 Stunden – für Schülerinnen und Schüler nicht älter als 60 Stunden), einem Impfnachweis oder dem Nachweis der Genesung, die nicht länger als 6 Monate zurückliegt, möglich. Die Gemeindehallen der Gemeinde Leutenbach sind seit dem 10.06.2021 wieder geöffnet.

Ihre Übungsleiter*innen informieren Sie, ob die von Ihnen genutzte Gruppe das Sportangebot nutzt oder nicht. 

Eine Übersicht finden Sie hier. Diese wird ständig aktualisiert. 

Gesangsabteilung:
Auch hier möchten wir wieder starten. Wenden Sie sich bitte an die Abteilungsleitung Gesang (Christine Merkle, Stellvertretung Günter Sälzer). 

Haben Sie keine Kontaktdaten oder sonstige Fragen wenden Sie sich per Mail an info@tsv-weilerzumstein.de.

Ihr Vorstand des TSV Weiler zum Stein e. V.

 

Jubiläum – 100 Jahre Gesangsabteilung des TSV Weiler zum Stein 1921 -2021

Die Jahre nach dem ersten Weltkrieg waren für die Sängerschaft von großer Bedeutung. Der Krieg endete im November 1918 mit einer verheerenden Niederlage für Deutschland und der Friedensvertrag von Versailles 1919 hatte bei den Besiegten ein Gefühl äußerster Demütigung hervorgerufen.  Anderseits setzte der lang ersehnte Friede bei der Bevölkerung neue Kräfte frei und eröffnete neue Perspektiven.                                                                                           

Dies war die Zeit, in der neue Chöre gegründet wurden, so auch in Weiler zum Stein. 15 Mitglieder des TSV hoben 1921 die Sängerriege aus der Taufe. Der Anlass war zum einen die Freude am deutschen Lied, die Geselligkeit und nicht zuletzt wollte man älteren Mitgliedern, für die Turnen nicht mehr möglich war, weiterhin eine Bleibe im Verein schaffen. Erster Dirigent war Hauptlehrer Höfer, der gleichzeitig auch zum Vorstand des TSV gewählt wurde, und bis 1926 tätig war. Von 1927 bis 1939 übernahm Hauptlehrer Grieb das Dirigentenamt.

Nach Ausbruch und während des 2. Weltkrieges kam das Vereinsleben weitestgehend zum Erliegen, erst im Jahr 1947 wurde der Männerchor wieder aktiv. Im Jahr 1954 trat der Chor der Sängervereinigung der Berglen bei, dadurch erhoffte man sich Inspiration und mehr Unterstützung bei der Chorarbeit.

Im Jahre 1955, nach Wegzug des damaligen Dirigenten Hauptlehrer Müller, übernahm mit Gisela Wöhnl eine Frau den Dirigentenstab. Unter ihrer Leitung begann der wohl erfolgreichste Abschnitt des damals über 30 Sänger starken Männerchors und in den 25 Jahren ihres Wirkens wurden diverse Konzerte veranstaltet und der Chor trat bei befreundeten Vereinen auf.  So veranstaltete im Jahre 1959 der Chor das erste „Gisela Treffen“ genannt nach der Dirigentin, unter Mitwirkung weiterer,  von ihr geleiteter Chöre. Der Erlös dieser Veranstaltung bildete den Grundstock für die Anschaffung eines gebrauchten Flügels, der nach Fertigstellung der Gemeindehalle im Jahre 1964 seinen Platz im Musikzimmer erhielt. Im Jahre 1969 wurde zu Ehren der Dirigentin ein großer Sängerabend veranstaltet. Im Jahre 1976 beteiligte sich der Chor beim Chorfest des Silchergaus in Winnenden, an dem über 3000 Sängerinnen und Sänger teilnahmen. 1980 verstarb die Dirigentin nach längerer Krankheit allzu früh.

Nach dieser Ära wechselte der Dirigentenstab vermehrt. Zum 75jährigen Bestehen des TSV und gleichzeitig 60jährigen Bestehen der Sängerabteilung wurde 1981 ein großes Konzert in der Rems Murr Halle Leutenbach veranstaltet, 1983 folgte ein gemeinsames Konzert mit dem Musikverein GUT TON und 1986 ein Konzert anlässlich des 65jährigen Bestehens des Chores.

Im Jahr 1987 wurde der Kinderchor gegründet.  Über 50 Kinder waren mit sehr viel Freude und Fleiß dabei, sodass der erste Auftritt zusammen mit dem Männerchor beim Liederabend der Sängervereinigung der Berglen erfolgte. Kinderweihnachtsfeiern, Jahresfeiern und gemeinsame Konzerte bereicherte fortan der Kinderchor.

  

Als weiterer Meilenstein in der Geschichte der Gesangsabteilung kann die Gründung des Frauenchores im Jahr 1990 bezeichnet werden. 15 sangesfreudige Damen zeigten bereits im April 1991 ihr Können und hatten sich als Gastchor den Liederkranz  Frohsinn Stuttgart-Wangen eingeladen.

1992 beim Liederabend der Sängervereinigung der Berglen trat der Frauen- und Männerchor sowohl eigenständig als auch gemeinsam als gemischter Chor auf. In den nachfolgenden Jahren fanden regelmässige Auftritte statt. Aus der Fülle sind im Jahr 1993 ein großes Frühjahrskonzert unter Beteiligung aller Chöre des TSV und zusätzlicher Unterstützung von Solisten, im Jahr 1996 das Konzert zum 75jährigen Bestehen der Gesangsabteilung in der Rems-Murr-Halle in Leutenbach und im Jahr 1999 ein Konzert unter dem Motto „Eine Reise durch Baden-Württemberg“ zu erwähnen.

Ebenfalls im Jahr 1999 gründete sich aus Sängerinnen und Sänger des Kinder- bzw. Jugendchores der junge Chor, die heutigen Hamlet Stones.

Im Jahr 2000 veranstaltete der Frauenchor ein Konzert zum 10jährigen Bestehen.

2002 waren die Chöre von der Gemeinde Leutenbach zur Teilnahme beim Partnerschaftstreffen in der Partnergemeinde Dunabogdany eingeladen. Unvergessen ist dieser Besuch, das gemeinsame Konzert und die Messe auf dem dortigen Kalvarienberg. 2003 durften wir den Gegenbesuch aus Dunabogdany willkommen heißen und zusammen ein großes Konzert in der Rems-Murr-Halle in Leutenbach austragen.

Leider reduzierte sich der so euphorisch gestartete Kinderchor von Jahr zu Jahr, sodass er im Jahre 2012 trotz vieler Anreize und Unternehmungen für die Kinder wieder aufgelöst werden musste. Ein Grund hierfür war sicher die knapp bemessene Freizeit der Beteiligten aber wohl auch die Neugründung eines Schulchores.

2012 nahmen der Männer- und der Frauenchor im Rahmen der Sängervereinigung der Berglen beim Konzert in der Schlosskirche in Winnenden teil. Ein Auftritt beim Adventskonzert, das mit dem evangelischen und neuapostolischen Kirchenchor in der Peterskirche Weiler zum Stein ausgetragen wurde, folgte.

Trotz unserer gut besuchten Auftritte und entsprechender Werbung konnten keine neuen Sänger gewonnen werden, die Stimmen reduzierten sich und so musste sich der Männerchor als selbständiger Chor verabschieden. Es folgte der Zusammenschluss mit dem Frauenchor zum gemischten Chor. Fortan wurde gemeinsam geprobt, gesungen und aufgetreten. Ein Jahr später verstärkten diesen Chor 5 Sängerinnen und 5 Sänger aus dem aufgelösten gemischten Chor des TSV Leutenbach.

Die Hamlet Stones veranstalteten im Jahr 2015 in der Alten Kelter in Winnenden ihr erstes Konzert allein. Der gemischte Chor veranstaltete sein erstes und inzwischen zur Tradition gewordenes Adventsingen auf dem Dorfplatz in Weiler zum Stein.

2018 folgte ein weiteres Konzert der Hamlet Stones unter der Leitung von Anselm Schmidt in der Alten Kelter in Winnenden.

2020 konnte der gemischte Chor unter Leitung von Miklós Vajna noch einmal als Gast beim Liederkranz in Kirchenkirnberg auftreten – und dann kam Corona.

Es ist hervorzuheben, dass die Sängerinnen und Sänger der Abteilung Gesang immer mit Freude bei den Proben, bei den Auftritten und bei sämtlichen Aktivitäten rund um den Verein und der Gemeinde dabei sind.

Zum Jubiläumsjahr war ein Konzert und eine Matinee vorgesehen, was aber leider Corona bedingt momentan nicht möglich ist. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben.  Sobald als möglich wird dies nachgeholt.

 

ABGESAGT – Mitgliederversammlung 17.03.2021

Die für den 17.03.2021 ursprünglich geplante Mitgliederversammlung muss auf Grund der weiterhin geltenden Beschränkungen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Wir informieren Sie kurzfristig über einen neuen Termin.

Papiersammlung: Mengenrekord und Sammeln unter Corona-Auflagen

Am 06. März fand die erste TSV-Papiersammlung für dieses Jahr statt. Bisher machte es die Corona-Krise und der entsprechende Lockdown unmöglich eine Sammlung durchzuführen. Angedachte Termine mussten immer wieder verschoben und schließlich sogar abgesagt werden.

Schließlich war es dann doch im Rahmen der Lockerung aber unter behördlichen Auflagen möglich die Sammlung durchzuführen. Dies machte die Organisation deutlich schwieriger, da zu jedem sammelnden Fahrzeug neben dem Fahrzeugführer nur 2 weitere Personen zugelassen waren. Dementsprechend war es keine leichte Aufgabe für Marcel Brehmer, der die Organisation übernommen hatte, genügend Fahrzeuge bzw. Gespanne für den Tag zu organisieren -letztendlich waren es dann fünf.

Einerseits machte dies das Sammeln gefühlt schneller. Andererseits aber auch sehr viel anstrengender. Nicht nur die Maske trug zu dieser Erschwernis bei, die bei körperlicher Tätigkeit merklich war, sondern dass man beim Sammeln im Zweier-Team nicht die Möglichkeit hatte gleichzeitig zu sammeln und das Fahrzeug vernünftig zu beladen bzw. das Papier ordentlich zu stapeln.

Neben dem an diesem Tag gesammeltem Papier landete auch jenes in den Containern, das in der TSV Vereinsgarage  war. Dort wurde schon zuvor Papier gebündelt und gelagert. Dem unglaublichen Ergebnis von 23,92 Tonnen Altpapier half dabei eine große Papierspende einer Firma, dessen übrige Kataloge wir bereits im November 2020 abholen und in der TSV Garage zwischenlagern konnten. Die eilige Abholung mitten in der Woche war organisatorisch sehr schwierig und vor allem arbeitsintensiv. Wir wissen nicht mehr genau, wie oft diese Kataloge durch unsere Hände gereicht wurden. Da der Anteil aus Privathaushalten am Altpapier immer mehr zurück geht, sind solche Spenden für uns immens wichtig. Um so trauriger ist es, dass bereits 2 Stunden nach dem Abladen auf unserem eigenen Stellplatz eine “wohlmeinende” Bürgerin die Firma der illegalen Müllentsorgung beschuldigen musste! Nun können wir nur hoffen, dass uns diese unnötige Aktion nicht weitere Spenden kostet! 

Ein weiterer “Zwischenfall” ereignete sich in der Woche vor der Sammlung. Durch Vandalismus wurden neben Eigentum der Gemeinde auch 3 unserer Aufstell-Schilder mutwillig zerstört. Die Schilder wurden zertreten, aufgeschlitzt und mussten aus dem Buchenbach und Gebüschen geholt werden. Solche Aktionen bedeuten unnötige Arbeit und Kosten. Der Vorfall wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht. 

Aber genug des Unmuts…Wir sind mächtig stolz auf das erreichte Ergebnis – und Walter (Schaffer), der die Papiersammlung vor Jahrzehnten ins Leben gerufen hatte, wäre dies wohl auch gewesen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die ihre Fahrzeuge, Zeit und Arbeitskraft – auch außerhalb der offiziellen Sammlung – zur Verfügung gestellt haben.

Vielen Dank auch an die, die ihr Altpapier für uns sammeln und nicht einfach nur in die blaue Tonne oder den Altpapiercontainer werfen. Danke, dass ihr an euren TSV denkt!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen